Wanzek wird Seniorenkonzept der SPD-Schkopau vorstellen

Senioren

Wanzek 2011

Die SPD Schkopau fordert seit einigen Jahren ein Seniorenkonzept von der Verwaltung in Schkopau. Da diese Forderung nie erfüllt worden ist und die SPD Schkopau diese Forderung auch in ihr Wahlprogramm aufgenommen hatte, legt die Gemeinderatsfraktion einen eigenen Entwurf vor.

"Wir wollen unseren Entwurf eines Seniorenkonzeptes als Diskussionsgrundlage für den Gemeinderat und seine Ausschüsse verstanden wissen", so Patrick Wanzek der Ortsvereinsvorsitzende. Eine der Hauptforderungen des Konzeptes ist die Schaffung eines Seniorenbeirates, welcher eine endgültiges Seniorenkonzept mitberaten soll und bei dessen Umsetzung helfen soll. "Unser Entwurf sowohl im Gemeinderat als auch in den Ortschaftsräten und den Seniorenkreisen diskutiert werden, damit wir ein Seniorenkonzept erhalten, dass von einer großen Mehrheit mitgetragen wird", so Wanzek abschließend.

Das Seniorenkonzept wird am 25.09.2014 im Bildungs-und Sozialausschuss vorgestellt und am 30.09.2014 offiziell im Gemeinderat eingebracht.

Konzept Seniorenarbeit in der Gemeinde Schkopau der SPD- Gemeinderatsfraktion

 

Entwurf von: Patrick Wanzek                                 Stand: 05.07.2014

 

1. Ziele des Konzeptes:

-    Die Seniorenarbeit soll dem Bedarf und der Entwicklung  entsprechend angepasst werden.

-    Die Seniorenarbeit soll die unterschiedlichen  Interessen der 60 bis 75-jährigen Senioren und die der Altersgruppe „75 plus“ berücksichtigen.

-    Die Sicherstellung der gleichen Qualität in der Seniorenarbeit für alle Senioren in allen Ortsteilen der Gemeinde.

-    Die bestehenden Fördermechanismen sollen effizient und zielgenau eingesetzt werden.

-    Das Konzept soll Handlungsleitfaden sein.

2. Maßnahmen zur Entwicklung der Seniorenarbeit

2.1 Seniorenwegweiser

Die Gemeinde Schkopau erarbeitet als seniorenspezifische Informationsquelle einen „Seniorenwegweiser“, der alle Informationen über die ortsteilspezifischen Angebote für Senioren, über Einkaufsmöglichkeiten, ärztliche Versorgung u. ä. informiert. Dieser Seniorenwegweiser soll laufend fortgeführt und sowohl mindestens einmal pro Jahr neu aufgelegt werden als auch auf der Homepage der Gemeinde Schkopau veröffentlicht werden.

2.2 Wohnen im Alter

Aufgrund der prognostizierten Bevölkerungsentwicklung ist mit einem weiter steigenden Bedarf an altersgerechtem Wohnraum zu rechnen. Die Gemeinde Schkopau sollte daher bei der zukünftigen Entwicklung von Wohnbauflächen auch Bereiche berücksichtigen, in denen weitere Altenwohnungen entstehen können. Dabei sollten mittel- und langfristig zusätzliche barrierefreie Wohnungen geschaffen werden. Eine finanzielle Förderung und ein Belegungsrecht durch die Gemeinde sind nicht erforderlich. Bei Sanierungen von kommunalen Wohnungen wird die Gemeinde Schkopau vor allem auf die Schaffung der Barrierefreiheit achten.

In diesem Zusammenhang ist die Gemeinde Schkopau auch offen für neue Wohnformen wie z.B. Senioren-Wohngemeinschaften oder Generationenhäuser. Dies setzt allerdings die Bereitschaft möglicher Investoren voraus, die dabei keine finanzielle Förderung durch die Gemeinde Schkopau berücksichtigen können.

Gleichzeitig ist mit einem weiteren Anstieg des Bedarfs an Alten- und Pflegeheimplätzen zu rechnen. Deshalb sollten bei den gemeindlichen Planungen auch hier mittel- und langfristig Bereiche vorgesehen werden, in denen entsprechende Einrichtungen entstehen können.

 

2.3 Seniorenbeirat

In der Gemeinde Schkopau soll ein Seniorenbeirat gegründet werden, der über spezifische diese Altersgruppe entsprechende Themen beraten und vom Gemeinderat bzw. seinen Gremien gehört werden soll. Der Seniorenbeirat entsendet eine/n Vertreter/in als ständiges beratendes Mitglied in den Sozialausschuss der Gemeinde Schkopau.

Ziel ist es eine positive Vernetzungsarbeit und einen produktiven Austausch der verschiedenen Seniorenkreise, Seniorenclubs etc. der einzelnen Ortsteile im Seniorenbeirat zu erreichen. Eine kontinuierliche Begleitung durch die Gemeindeverwaltung ist hierbei gewährleistet.

2.4 Seniorenkreise

Die Gemeinde Schkopau unterstützt die in den Ortsteilen historisch gewachsenen unterschiedlichen Formen von Seniorenkreisen, -klubs und –einrichtungen. Grundsätzlich wird den Seniorenkreisen die kostenlose Nutzung von gemeindeeigenen Räumen gestattet. Hierbei sind die Belegungspläne und Vermietungszeiträume der Räume zu berücksichtigen. Die Seniorenkreise bekommen ein eigenes jährliches Budget. Hierzu wird eine Summe vom Gemeinderat Schkopau festgelegt, die pro Einwohner/in über 65 Jahren gerechnet wird. Die Ortschaftsräte bestimmen einen für dieses Budget Verantwortlichen. In Ortsteilen, in denen es von der Gemeinde Schkopau beschäftigte Seniorenkreisbetreuer/innen gibt, wird diese/r automatisch für das Budget verantwortlich. Mit diesem Budget kann die Arbeit des Seniorenkreises finanziert werden. Bei Ausflügen und Festen – dies beinhaltet alle Veranstaltungen, bei den Speisen und Getränke ausgereicht werden - ist jedoch ein angemessener Teilnehmerbeitrag von den Senioren zu erheben. Die hauptamtlichen Seniorenkreisbetreuer/innen helfen bei Verlangen bei den anderen Seniorenkreisen aus.

2.5 Seniorenangebote

2.5.1 Seniorenvereinsangebote

Mit den Sportvereinen soll der Bereich der Seniorenarbeit und der dort von ihnen vorgehaltenen Angebote erörtert werden, mit dem Ziel dass die Vereine ihre Angebote hier schrittweise ausbauen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass dies nur im Rahmen der zur Verfügung stehenden freien Kapazitäten der gemeindeeigenen Einrichtungen möglich ist.

Entsprechend der Haushaltslage sollen den Sportvereinen, die ein solches seniorenspezifisches Sportangebot vorhalten, zusätzliche Mittel über die Sportförderung zugestanden werden.

2.5.2 Bildungs-Angebote für Senioren

Bücherei

Mit Beginn des Haushaltsjahres 2015 sollen in den Büchereien der Gemeinde Schkopau spezielle Angebote für Senioren wie z.B. auch Hörbücher für diesen Personenkreis geschaffen werden. Hierfür werden entsprechende Haushaltmittel bereitgestellt.

Seniorenangebote der VHS

Mit der Volkshochschule Saalekreis und anderen Trägern der Erwachsenbildung sollen Gespräche dahingehend geführt werden, dass diese ihre bisherigen Angebote speziell für Senioren deutlicher herausstellen und für diesen wachsenden Bevölkerungsteil mehr und neue Angebote schaffen, die auch vor Ort in den Ortsteilen stattfinden können.

Weitere Kulturangebote für Senioren

Das kulturelle Angebot in der Gemeinde Schkopau soll ebenfalls stärker auf die Gruppe der Senioren ausgerichtet werden. Dies betrifft nicht nur eigene kulturelle Veranstaltungen der Gemeinde, sondern auch die Angebote der kulturschaffenden Vereine.

Die Kindertagesstätten in Trägerschaft der Gemeinde Schkopau sollen dazu angehalten werden, mit den Seniorenkreisen zusammenzuarbeiten und auch gemeinsame Veranstaltungen der Freizeitgestaltung wie zum Beispiel einen Tag der Generationen, gemeinsames Backen und Kochen o. ä. durchzuführen.

3. Umsetzung des Konzeptes

 

Nach Beschluss des Konzeptes durch den Gemeinderat ist dem zuständigen Fachausschuss mindestens halbjährlich über die Umsetzung des Konzeptes zu berichten.

 
 

Counter

Besucher:632652
Heute:25
Online:1
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 632652 - 1 auf SPD Burg - 1 auf SPD Merseburg - 1 auf SPD Saalekreis -